img mandoe from air

Hotel Klithus Mandø liegt auf der Insel Mandø mitten im Naturpark Vadehavet.

Die Insel mit ihrer herrlichen Natur ist bekannt wegen ihres Reichtums an Vögeln und sonstigen Tieren, sowie schönen Sonnenuntergängen und kinderfreundlichen Stränden..

Wir haben ein gemütliches Restaurant und Cafe mit vielen verschiedenen Gerichten. Wir sind bekannt für gutes, wohlzubereitetes dänisches Essen mit reichlichen Portionen.
Unsere hellen Zimmer haben eigene Terrassen, kostenloses WiFi, flache TV-Bildschirme sowie eigene Baderäume mit Badewanne/Brause.
Festlokale für z.B. größere Familienzusammenkünfte und Feste oder für Gruppen, Kurse sowie Konferenzen. Wir haben Platz für Gesellschaften bis zu 150 Gästen.
Wir haben in den Dünen Open Air Wellness Center mit Spa und Sauna sowie mit groß- artiger Aussicht über die Insel.

 

contacts 

Booking/Zimmer/Reasturant und Café

 

Kontakt zum Hotel KlitHus Mandø

Manager: Michael Wilkens
Adresse: Vestervej 1, Mandø - 6760 Ribe
Telefon: 7544 5354
email: Denne e-mail adresse bliver beskyttet mod spambots. Du skal have JavaScript aktiveret for at vise den.

Hotellet set fra øst.

 

car

 

Aktiviteten: Mandø hat mit seiner einmaligen Natur und Lage im Nationalpark Wattenmeer eine Reihe von interessanten Angeboten für Gäste, die Entspannung wünschen sowie Ruhe in der Umgebung. Hier hat die Familie Zeit für sich und die Kinder. Es gibt sehr viele Möglichkeiten für Aktivitäten und Erlebnisse, z. B. Ausflüge mit Pferdewagen hinaus zu den Robben oder nach Austern, Möglichkeiten Pferde zu leihen, sowohl mit als auch ohne Fremdenführer, Jagtausflüge sowie viele andere spannende Dinge.

 

Mandø's Natur: Mandø ist eine Insel von ca. 8 km2. Sie liegt mitten im Nationalpark Vadehavet, umgeben von Watt-Flächen, die bei Ebbe trocken sind. Die zwei Wege, die nach Mandø führen, Låningsvejen sowie Mandø Ebbevej, sind beide auf natürlich erhöhten Flächen im Wattenmeer angelegt.

Das Wattenmeer ist eine veränderliche Landschaft, wo Ebbe und Flut stets in Bewegung sind. Sand und Lehm werden von den Gezeiten ins Watt gespült wo es zu Boden sinkt, und rund um Mandø gibt es mehrere große Sandbänke. Die größte von diesen ist Korresand . Sie wird nur selten überschwemmt, jedoch genug, daß dort keine eigentliche Bepflanzung stattfindet.

Große Mengen von Grundtieren und Kleinorganismen leben im Wattenmeer rund um Mandø. Diese Tiere sind eine fantastische Speisekammer für die vielen Vögel im Watt, welche jedes Jahr Mandø besuchen. Einige vermehren sich auf Mandø, aber jeden Frühling und Herbst kommen Millionen von Stelz- und Schwimmvögel zum Wattenmeer um auszuruhen und Futter zu suchen für ihre lange Reise zwischen den Brutstellen im N

Das Dorf auf Mandø liegt gegen Stürme geschützt hinter einer Reihe von Dünen, und der übrige Teil der Insel ist von Deichen umgeben. Auf den Deichen und dem Vorland außerhalb der Deiche sieht man Mengen von grasenden Schafen sowie Lämmer. Kühe grasen innerhalb des Deiches.

Auf der Insel leben auch Füchse, Stachelschweine , Hasen und Rehe. Im Spätsommer 2011 hat die Naturbehörde ein sogenanntes Wiesenvogelprojekt veranlaßt um die Brutverhältnisse einer Reihe von bedrohten oder verletzbaren Feldvögel wie etwa Regenpfeiffer, Schnepfen, Mooreulen u. a. zu verbessern. Man kann die Natur auf Mandø ganz aus der Nähe erleben wenn man sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad um die Insel bewegt.

img oyster safari

 img nationalpark logo 

Der Nationalpark Wattenmeer

Der Nationalpark Wattenmeer ist eines der wertvollsten Gezeitengebiete der Erde. Für zahlreiche Wasservogelarten ist das Wattenmeer sowohl der wichtigste Rastplatz, als auch das wichtigste Überwinterungsgebiet in Europa. Darüber hinaus zieht ein großer Bestand von Seehunden seine Jungen im Wattenmeer auf. Jedes Jahr passieren mehr als 10 Millionen Wasservögel das Wattenmeer während des Vogelzugs.

Das Wattenmeer erstreckt sich über ca. 500 Kilometer von Blåvandshuk in Dänemark bis Den Helder in Holland und hat eine Fläche von ca. 9000 km2, bestehend aus Marschland, Wattflächen, Seegatts, Sandbänken, Sandstränden und Dünen. Eine Inselkette trennt das eigentliche Wattenmeer von der Nordsee.

Inseln und Gezeiten

Das gesamte Wattenmeer hat den Status eines Natur- und Wildreservats, mit verschiedenen Vorschriften für Verkehr, Jagd und andere Aktivitäten. Im internationalen Wattenmeer befinden sich mehr als 30 Inseln, drei davon in Dänemark: Fanø, Mandø und Rømø.

Das gesamte Wattenmeergebiet ist von den Gezeiten beeinflusst, die durch die Anziehungskraft des Mondes verursacht werden. Durch diese Anziehungskraft wechseln die Gezeiten regelmäßig alle 6 1/4 Stunden zwischen Hoch- und Niedrigwasser. In der Bucht von Ho beträgt der Unterschied zwischen Hoch- und Niedrigwasser normalerweise ca. 1½ Meter.

Im Rhythmus zwischen Ebbe und Flut

Der Rhythmus der Gezeiten zwischen Hoch- und Niedrigwasser zweimal täglich, schafft gute Bedingungen für das dynamische Ökosystem des Wattenmeeres, mit zahlreichen mikroskopischen Pflanzen und Tieren, welche die Nahrungsgrundlage für die Fauna des Meeresbodens wie Würmer, Muscheln und Krustentiere bilden. Auf nur einem Quadratmeter Wattboden können sich mehrere tausend dieser Tiere befinden.

Während des Niedrigwassers, wenn die Wattflächen trockengelegt sind, fressen sich die Vögel, vor ihrer Reise zu den Brutgebieten in Nordskandinavien, Sibirien und Grönland - oder unterwegs zu den Überwinterungsgebieten im Süden, richtig satt. Der Seehund zieht seine Jungen im Wattenmeer auf. Seehunde sind, besonders während der Aufzucht der Jungen und während des Fellwechsels, darauf angewiesen ungestört auf den trockengelegten Sandbänken liegen zu können.

Fakten über den Nationalpark Wattenmeer

Eingeweiht am 16. Oktober 2010
Fläche: 145.900 ha (1.459 km2)
Landfläche: 30.000 ha (300 km2)
Internationales Naturgebiet: ca. 97 % sind als Natura 2000-Gebiet ernannt worden
Gezeiten: Zweimal täglich bewegen sich 1.000.000.000 m3 Wasser durch die Seegatts hin und her
Anzahl der rastenden Wasservögel während des Vogelzugs: 10-12 Millionen jährlich
Anzahl der Stare während des Vogelzugs: mehr als 1 Million.

img verdensarv logo 

Ein Wattenmeer - eine gemeinsame, globale Verantwortung

Das Weltnaturerbe Wattemeer erstreckt sich auf 500 km Länge entlang der Nordseeküste von den Niederlanden, Deutschland und Dänemark. Es bildet das größte zusammenhängende Sand-Schlickwattsystem der Welt, in der natürliche Prozesse weitgehend ungestört ablaufen können.

2009 wurde das deutsch-niederländische Wattenmeer in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen, 2014 folgte der dänische Teil. Damit wird der "außergewöhnliche universelle Wert" des Wattenmeeres international anerkannt und die Leistungen des über 30-jährigen grenzüberschreitenden Schutz und Management des Gebietes gewürdigt.

1. Nirgends sonst auf der Erde gibt es eine so facettenreiche und dynamische Küstenlandschaft dieser Größe, die permanent von Wind und Wasser geformt wird.

Die geologischen Prozesse lassen Inseln, Sandbänke, Priele, Rinnen, Wattflächen, Salzwiesen und Dünen entstehen, die ständig neu entdeckt werden können.

2. Naturvorgänge können sich hier noch weitestgehend unbeeinflusst vom Menschen entfalten und ermöglichen wertvolle Einblicke in die erdgeschichtliche Entwicklung und die Anpassungen von Pflanzen und Tieren an die ständig wechselnde Landschaft. Die Biomasseproduktion im Wattenmeer zählt zu den höchsten weltweit und bildet eine reiche Nahrungsrundlage für Fische, Vögel und Meeressäuger.

3. Das Wattenmeer ist unverzichtbar für den Erhalt der weltweiten Artenvielfalt. Insgesamt sind hier mehr als 10.000 Tier-und Pflanzenarten zu Hause. Jedes Jahr im Frühling und Herbst rasten 10-12 Millionen Zugvögel, auf dem Weg in ihre Sommer- oder Winterquartiere im Wattenmeer. Nur hier finden sie genug Nahrung für die Tausenden von Kilometern lange Reise.

4. Das Weltnaturerbe Wattenmeer weist alle Facetten (Arten, Lebensräume, Prozesse) eines natürlichen und dynamischen Wattenmeeres auf. Das Gebiet hat eine ausreichende Größe, um den Erhalt dieses außergewöhnlichen Ökosystems zu gewährleisten.

5. Seit 1978 arbeiten die Niederlande, Deutschland und Dänemark im grenzenlosen Schutz und Management des Wattenmeeres zusammen. Ausgewiesen als Nationalpark und Naturreservat genießt es den höchstmöglichen Naturschutz. Die drei Staaten tragen gemeinsam die große Verantwortung für den Erhalt unseres Weltnaturerbes zum Wohle jetziger und zukünftiger Generationen.